Der echte, wirkliche Audi A5 in Schwarz

Da hatte ich doch vor langer Zeit einmal aus einer entnervten Stimmung heraus getönt: "Der TT2 ist kein Nachfolger des Ur-TTs! Es gibt keinen Nachfolger. Sollen sie ihn doch A5 taufen." Heute weiß ich, die Bezeichnung A5 war nicht möglich, denn der war zu diesem Zeitpunkt schon in der Mache.

Und nu ist es soweit.
Gut, es ist schon etwas länger soweit, aber trotzdem: Jetzt gibt es ihn, und er heißt tatsächlich A5.

Anfangs dachte ich: Na toll! Ein A5, hervorragend. Wie viele As wollen die Ingolstädter noch bauen? Wie hoch wollen sie zahlenmäßig? Ich spreche nicht von den roten oder schwarzen Zahlen. Wie hoch also? Bis hin zum A70 oder so? .
Irgendwie Blödsinn, wenn ich mal so überlege. Da zimmern sie einen A4, lassen den A5 aus und weiter geht es mit dem A6. Und wieso lassen sie die 5 aus? Kleiner rechnerischer Unfall etwa? Ist die 5 unsympathisch? Oder sieht sie gar doof aus?
.
Also wirklich, ich leime keinen 4er zusammen und dann einen 6er, den 5er lasse ich aus, weil ich keinen Bock drauf habe? Oder ich baue auf Gottes Hilfe, er wird's schon richten? Sozusagen: Der Herr gibt's den Seinen im Schlaf! Und siehe da, der 5er lässt sich zusammenträumen, oder wie? Ich könnte mich ereifern, wirklich. Aber das bringt mich nicht ans erhoffte Ziel. Ich will ja wissen, warum der A5 jetzt erst auf den Markt gekommen ist. Vielleicht sollte ich mich mal an der richtigen Stelle bei den richtigen Leuten erkundigen, nämlich bei denen, die uns mit einer phänomenalen Fünf überrascht haben. Irgendwas müssen sie sich schließlich dabei gedacht haben. .
Und dennoch tippe ich auf einen Rechenfehler, der jetzt ganz unauffällig ausgebügelt wurde. Davon lasse ich mich nicht abbringen!

Oder ist der A5 so gut, dass es Jahre bedurfte, ihn auf diese Welt zu holen? Vielleicht haben die Ingolstädter sich gedacht, wir zaubern irgendwann ein Auto aus dem Ärmel, das die Welt erobern wird und alles da gewesene in den Schatten stellen wird. (Aber ist das nicht der Job des R8? Egal.) Damals haben wir vergessen, einen A5 zu bauen. Das tun wir dann jetzt. Außerdem ist die Lücke zwischen 4 und 6 endlich geschlossen.

Ich bin also hin zu meinem Audi-Händler.
Das geniale Wunderwerk macht mir Kopfzerbrechen, obwohl ich das so gar nicht will. Zwei Tage zuvor sehe ich ihn, den A5, allerdings ist er da noch im Schlafrock. Pass auf A5, sie werden dich deiner Tarnung entledigen, schon stehst du nackt da und zeigst dein wahres Gesicht. Und flugs ist der Zauber vom Traumauto verraucht. .
Am Sonntag dann steht er da, mitten im Ausstellungsraum .
Ich komme da rein und er sieht mir direkt in die Augen. Seine Blicke fesseln mich, lassen mich nicht mehr los. Ein eigensinniger, von sich überzeugter Kerl, der weiß, wie schön er ist. Er strahlt eine so enorme Intensität aus, dass ich gebannt stehen bleiben muss. So hatten wir nicht gewettet! .
Eine Gnade Gottes, der Audi - außen und innen ganz in Schwarz. Die Türe an der Fahrerseite ist einladend geöffnet. Nein, ich kann nicht widerstehen, ich muss da rein!



Der Teufel steckt im Detail, wo liegt der Hund begraben?
Irgendwo werde ich etwas Unsympathisches an ihm finden und sei es die kleinste Kleinigkeit, da bin ich mir ganz sicher.

Ich suche pausenlos, taste über Schalter, Leder und Aluminium Hologramme (Dekoeinlage in den Türen), aber da ist nichts, was mein Gemüt erhitzen könnte. Im Gegenteil: Je intensiver ich mit der Lupe arbeite, umso schöner wird das Auto! Mein Finger bleibt am Starterknopf hängen. So etwas hat er also auch. Den könnte ich mir gut in meinem TT vorstellen, den Knopf fand ich schon immer gut.

Das Interieur ist ein laut geklatschter Beifall wert. Ehrlich. Gut, ich hätte ein anderes Leder vernäht. Nicht dieses superfeine Softleder, das dann auch noch in einem sehr hellen Leinenbeige angeboten wird. Bei mir gäbe es nur das etwas strapazierfähigere, dickere Leder, wie es die ersten TTs besitzen. Da kann man dann schon mal einen Zwieback drauf nagen .
Ein schönes Auto, das muss ich ohne krumme Hintergedanken anmerken.

Irgendwie erinnert mich der A5 immer wieder an den Wagen2, also an den neuen TT Wie kommt es nur zu dieser Assoziation?

Das Soundsystem mit seinen 14 Lautsprechern - wer hört nicht gerne gute Musik so richtig gut? Und das Lenkrad ist wieder rund, nicht mehr unten abgeflacht. Alles in allem: Ein Traum von einem Auto, wenn ich die anderen Träume solange aus meinem Hirn verbanne. Ein Traum in Dunkel, wie die Nacht, und ebenso geheimnisvoll und mythisch. Ein Auto, das wirklich anspricht.

ABER:
Die Aussagen von Audi machen mich nachdenklich.
Ist er wirklich das erste Coupé, das von Entschlossenheit geformt wurde? Hm. Gut, er ist wohl das erste Coupé, das wahre Größe, im wahrsten Sinne des Wortes, vermittelt. Damit bin ich einverstanden. Er soll auch das erste Coupé sein, das mit inneren Werten überzeugt? Da halte ich gegen! Ihm soll EINE Evolution nicht genug sein und neue Schwerpunkte setzt er auch. Außerdem kommt mehr Dynamik ins Spiel. Mag sein. Nur wird es mir jetzt zu technisch. Wogegen ich mich aber strikt wehre, ist, dass der A5 das erste Coupé sein soll, bei dem sich das Fahrerlebnis direkt überträgt und das die Fliehkräfte herausfordert. Also so brauchen die Ingolstädter mir nicht kommen. Das sehe ich aber ganz anders!

Der A5, natürlich in Schwarz, geht im Stehen schon gewaltig auf die Sinne. Er ist anziehende Magie - und meine Finger streicheln ganz unauffällig liebevoll über den Lack

Ute Z. * Wesel / Foto: © J. Zimmermann